Zur Typisierung

Nun soll das Auto auch mal ganz offiziell auf die Strasse dürfen, dafür soll eine Einzeltypengenehmigung vorgenommen werden... aber der Weg dorthin ist steiniger als gedacht.

Mai 2015


Jetzt gehts ab nach Linz, dort wird der Wagen auf §57a "Pickerl" überprüft. Die Bremsen haben unter dem langen Stehen gelitten und müssen getauscht werden. Ausserdem sind noch Mängel und Verbesserungen aufgetaucht, die mir entgangen sind.
Die Kabelführung unter dem Fahrzeug muss geändert werden und alle spannungsführenden Teile mit Polkappen abgedeckt werden. Der Batteriekasten muss von unten geschlossen werden. Bei dieser Gelegenheit wurden die Accus auch gleich gewaschen.

Der Wagen stand doch lange herum und hat dadurch leider seinen Rost an der Unterseite ausgebaut.

Mittlerweile habe diese sich in einen Blätterteig-artiegn Zusatnd verwandelt und müssen getauscht werden. Wenn das nur mal so leicht währe.
Als die Teile in DE bestellt wurden, sagte die Homepage aus, sie seien in ca 1 Woche lieferbar. Tatsächlich waren die Teile nach zwei Wochen noch immer nicht da. Nun bestellte ich gebrauchte Domlager bei einem bekannten Online-Portal. Diese kamen nach weiteren 5 Tagen an. Jetzt stellte sich jedoch heraus, dass es die falschen Teile (eben keine Hydractive-Teile) sind.
Der festgelegte Überprüfungstermin bei der Landesüberprüfungsstelle muss leider verschoben werden.
Die falschen Teile wurden vom Verkäufer ohne Probleme zurückgenommen, und der Kaufpreis zurückerstattet - das ist echt fair, Danke.
Der Lieferant der ersten Bestellung war seit der Überweisung nicht mehr erreichbar.
Die Teile hab ich dann als Original-Teile bestellt.

September 2015

...ja, ich war dann beim TÜV und die haben mir eine Mängelliste mitgegeben...

Juni 2016

Im Kabelbaum des Fahrzeuges wurde nach Möglichkeiten gesucht, den Motorcontroller während dem Laden zu sperren. Das Tankgeberkabel vom Tank zum Tacho und das Ladekontrolkabel vom Motorraum zum Tacho wurden für diesen Zweck ausgewählt. Während dem Laden dem soll die Ladekontrol-Leuchte am Tacho leuchten und der KeySwitch-Eingang am Motorcontroller deaktiviert werden.
Der Motorcontroller wird mit Blech und Acrylglas umkleidet, damit der "Prüffinger" keine Chance hat einen Kontakt zur Batteriespannung herzustellen. Hier sind einige Umgestaltungen in der Kabelführung notwendig, da auch der Hauptschütz und eine Sicherung in diesen Kasten übersiedeln soll.